Der Krisenstab

Guten Tag zusammen! Ich habe von einem Freund erfahren, dass er mit seiner eigenen Firma, die er in den letzten Jahren aufgebaut hat und die einen erheblichen Aufwand erfordert, zügig expandieren will. Sie haben sich überlegt, in die business continuity management einzusteigen und einen Krisenstab zu bilden, weil sie sich noch nicht auskennen. Die Idee finde ich sehr gut, denn man weiß nie, was alles so passieren kann und auf der Website haben sie sich schon gut darüber informiert, auf was alles geachtet werden muss und was die Vor- und Nachteile sind.

Ich bin mir sicher, dass viele Unternehmen, auch das meines Bekannten, noch unsicher sind, wie sie reagieren werden, wenn ein Notfall eintritt oder sie bedroht werden und alle ihre Daten plötzlich verloren gehen oder gestohlen werden. Weil man das alles nicht eingeplant hat, sollte es auch nicht passieren bei sich selbst. Aber dann haben wir in den letzten Jahren verschiedene Nachrichten gelesen, in denen wir gesehen haben, wie häufig und vor allem wie ärgerlich es für ein Unternehmen ist, all seine Ressourcen für eine solche Datenpanne aufzuwenden. Deshalb fragte die Bekannte, was sie als Firma in naher Zukunft tun kann, um so etwas zu verhindern und wie sie sich besser verteidigen kann, wenn es doch passiert. Dann erzählte sie mir von Controll-it, einer Firma, die genau das tut. Das ist genau das, was die Firma macht, und sie bietet präventive Software und Beratung an. Als sie mir das erzählte, war ich verblüfft, denn ich hatte keine Ahnung, dass es da draußen Unternehmen gibt, die sich um andere kümmern und ihnen helfen. Also fand ich die Idee großartig und sagte ihnen gleich, dass es toll wäre, wenn sie sich darum kümmern und das Programm gleich starten würden und nicht erst später, wenn es zu spät ist. Jetzt, einige Monate später sind sie froh darüber.

Previous Post
Next Post